Tipps

Uhren

Während Uhren früher eher praktischen Zwecken dienten, haben sich diese Schmuckstücke heute zu den wichtigsten modischen Accessoires überhaupt entwickelt. Der Markt für Uhren ist riesig, sie werden nicht nur als attraktive Armbänder gesehen, sondern haben auch einen hohen Sammlerwert. Selbst Stücke aus unteren Preisklassen werden zu Sammelobjekten und steigen dadurch im Wert, sobald sie nicht mehr den aktuellen Kollektionen angehören. Gewisse Marken haben wahren Kultstatus erreicht. Kein anderes Accessoire oder Schmuckstück hat den Modeolymp ähnlich hoch erklommen.

Früher hatte jeder höchstens eine Uhr, die zur Zeitanzeige diente. Heute besitzen modebewusste Menschen mehrere Uhren, die sie zu verschiedenen Looks kombinieren können. Selbst Stücke aus Plastik erreichen einen hohen Designerstatus, wenn sie vom richtigen Markenlabel stammen. Die angesagten Uhren werden oft kopiert, jedoch nur die echten Exemplare sind wirklich hip. Der wahre Uhrenfreak erkennt nachgemachte Stücke selbstverständlich auf den ersten Blick. Unter wirklichen Liebhabern ist es also überaus wichtig, welche Uhrenmarke jemand trägt. Dabei kommt es weniger auf Wert und Preis an, als auf den jeweiligen Trend.

Unterschiede

Uhren gibt es in sehr unterschiedlichen Qualitäten zu kaufen. Die berühmten schweizerischen Manufakturen stellen hochwertige Chronografen in feinster Handarbeit her, die natürlich ihren Preis haben. Andererseits bedient auch der Modeschmucksektor den Uhrenmarkt mit Massenware. Ein wichtiges Kriterium für den Uhrenkauf ist also nicht nur das äußere Erscheinungsbild, sondern auch die Technik im Inneren der Uhr. Die verschiedensten Ansprüche werden von den Verkäufern bedient, von technisch hochwertigen Uhren für ganz spezifische Anwendungen bis hin zu billigen Plastikexemplaren mit geringer Lebensdauer, ist alles zu haben.

Reichhaltig ausgestattete Taucher- oder Militäruhren verfügen über ein ausgeklügeltes Innenleben aus dem High Tech Bereich. Solche Uhren werden aber nicht nur für die vorgesehenen Zwecke gebraucht, sie dienen gleichzeitig als modische Accessoires, die auch von Nichttauchern und Pazifisten erworben werden. Althergebrachte Marken, die durchaus nicht nur in der Schweiz ansässig sind, statten ihre qualitativ hochwertigen Stücke mit relativ geringer Auflage ebenfalls mit modernster Technik aus. Die Zeitgenauigkeit hat hier erste Priorität, neben dem ansprechenden Äußeren. Viele bekannte Labels haben einen Wiedererkennungswert auf den ersten Blick und feilen deshalb nicht sehr ausgiebig am Design. Die Uhren dieser Marken bleiben weitgehend ihrem klassischen Stil treu und erhalten sich so ihre eingefleischten Fans.

Immer aktuelle Accessoires

Uhren gehören zu den wenigen Accessoires, die für Damen und Herren einen ähnlich großen Markt bedienen. Heutzutage sieht man keinen modischen Mann mehr ohne entsprechende Uhr am Handgelenk. Mit seiner Uhr macht der Herr vielleicht seine herausragendste modische Aussage. Bei diesem Accessoire muss er nicht unbedingt dezent bleiben, auch klobige und protzige Exemplare sind durchaus gesellschaftlich anerkannt. Selbst im seriösen Businessbereich ist bei den Uhren wohl mehr erlaubt als für Männer ansonsten bei der Mode drin ist. Hier kann der modebewusste Herr also seinen ganz eigenen Stil offensiv zur Schau tragen.

Aber auch für die trendige Frau sind Uhren unverzichtbare Accessoires. Keine wirklich modeaffine Dame vergisst ihr Outfit durch eine passende Uhr am Handgelenk zu ergänzen. Und es gibt wirklich für jeden Look den geeigneten Zeitmesser. Viele Frauen lieben es auch besonders, Männeruhren zu tragen, die ihnen eine eher herbe Eleganz verleihen.